Ganz ehrlich, hast du dich nicht auch schon mal gefragt, wie es wäre ein kleines Häuschen am Land zu haben, mit eigenem Garten, viel frischer Luft und endlich mal Ruhe, kein Straßenlärm und lästige Nachbarn, denen man im Mietshaus beim Streiten zuhören muss…???

Klar hast du! Hier haben wir für dich eine Liste zusammengestellt, die dir vielleicht dabei helfen wird, endlich deine Sachen zu packen und dich mal umzusehen, was es so an Möglichkeiten in deiner Nähe gibt! Also aufgepasst 😉

Darum lieben wir das Landleben:

1) Es ist einfach schön

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum, es ist einfach schöner am Land! Wer den Karst kennt, muss ihn einfach lieben! Die hügelige Landschaft, mit ihrer mediterranen Vegetation, dazwischen die Wiesen und felsigen weißen Kalksteine, die Ruhe, die klare Luft, immer wieder der Blick runter aufs Meer, hie und da eine Osmiza, wo man nach ausgedehnten Wanderungen erholen kann. Einfach herrlich!

2) Viele Freizeitangebote in der Nähe

Wer sportbegeistert ist, hat es in der Stadt natürlich schwerer. Außer in geschlossenen Einrichtungen, wie Fitnesscenters, bietet das Stadtleben nicht gerade viel an Sportmöglichkeiten. Im Karst sieht die Sache ganz anders aus. Angefangen vom Reiten über das Radfahren, oder für die abenteuerlustigeren unter uns das Mountainbiken, bis hin zum Joggen auf den kleinen Pfaden des Triester Hinterlandes, bleibt kaum ein Wunsch offen. Wer es lieber gemütlich angehen will, kann ebenso Golfen oder auf den zahlreichen Wanderwegen, die es im Karst gibt, die Gegend erkunden.

3) Kein Parkplatzsuchen mehr

Endlich! Die totale Befreiung! Endlich muss man keine 5 Runden mehr im Kreis fahren, um einen Parkplatz zu finden. Diese an den Nerven zehrende und bisweilen sogar nervtötende Belastung fällt für all jene, die am Land leben weg! Das Auto direkt vor der Eingangstür parken, abstellen, absperren, fertig! Kein lästiges, kilometerweites Tragen des Einkaufs mehr, keine überteuerten Parkgaragen! Ja, das nenne ich Luxus!

4) Endlich Haustiere ohne schlechtes Gewissen

Jeder kann nach seinem Belieben Hunde, Katzen, Papageien oder vielleicht sogar ein Pony zu Hause haben. Platz gibt es genug, wo sich die Tiere wohlfühlen und austoben können, denn wer ein Haus am Land hat, hat in der Regel auch einen Garten. Für Kinder ist das natürlich ideal, da sie mit ihren geliebten Haustieren spielen können und die Möglichkeit haben, sich körperlich auszutoben und damit weder hyperaktiv werden, noch irgendwelche Mototherapien brauchen, weil sie sich viel zu wenig bewegen. Also spart euch das Geld für den Therapeuten und ab aufs Land!

5) Bei sich selbst ankommen

Wer am Land lebt, lebt viel näher an der Natur und das hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Man sieht wie die Jahreszeiten die Landschaft verändern und der Herbst die Bäume färbt oder wie im Frühling die ersten Blümchen aus dem Boden sprießen. Die spürbare Langsamkeit gegenüber der Gesetztheit der Stadt spiegelt sich auch seelisch wieder. Man lernt die Schönheit der kleinen Dinge im Leben zu schätzen und wird viel achtsamer im Umgang mit der Natur. Nach der Arbeit, kann man hier so richtig entspannen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Mit einem Glas Wein auf der eigenen Terrasse, den Sonnenuntergang genießen und dem Gezwitscher der Vögeln lauschen.

6) Die Nähe zur Triest

Ja genau, du hast mich richtig verstanden! Tatsächlich lässt sich sowohl mit dem Auto als auch in den meisten Fällen mit dem Bus Triest schnell und bequem erreichen. Sprich, auch für alle, die in der Stadt arbeiten oder den abendlichen Aperitivo am Canale in Triest nicht verpassen möchte, ist das ohne Problem möglich.

Für uns liegen die Vorteile klar auf der Hand!

Wie siehts mit dir aus?
Hast auch du Lust bekommen an einem idyllischen Häuschen im Karst 😉