Jeder, der schon mal in Triest war, weiß um das besondere Flair dieser Stadt: das Meer, die herrliche Felsküste, das dahintergelegene Karstgebiet und immer dabei exzellente Kulinarik und guter Wein – was wünscht man sich mehr?

Lange Zeit lag die Stadt Triest aufgrund unglücklicher geschichtlicher Entwicklungen in einer Art Dornröschenschlaf. Tatsächlich schlummert in dieser Region aber großes Potential!

Viele Investoren, auch aus dem österreichischen Ausland haben das in den letzten Jahren erkannt und interessieren sich vermehrt für Immobilien und Investitionen in Triest.
Und damit knüpfen sie an die Tradition aus der Habsburgerzeit an, als Triest eine der bedeutendsten Städte für die Monarchie war. Als wichtigster Hafen des Reiches spielte er für die Erschließung des Wirtschaftsmarktes Osteuropas eine zentrale Rolle.

Und auch heute wieder handelt es sich, dank der Öffnung der EU Grenzen, mehr denn je, um eine wirtschaftlich stark aufschwingende Region.
Der Hafen von Triest ist längst nicht nur zu Italiens wichtigstem internationalen Hafen aufgestiegen, sondern auch einer der wichtigsten in ganz Europa. Das Infrastruktursystem von Friaul-Julisch-Venetien verfügt über ein mehr als 466 km langes Bahnnetz, Fähren und Verkehrs- und Touristenschiffe und die Wirtschaft von Friaul-Julisch-Venetien basiert auf Klein- und Mittelbetrieben, die zu den meist entwickeltsten in Italien zählen.

Ein dichtes Netz an hervorragenden wissenschaftlichen Zentren mit internationalem Ruf ist dabei zukunftsweisend. Technologie- und Forschungsparks, wie die SISSA (Scuola Internationale Superiore di Studi Avanzati), die neben anderen Fächern auf Neurowissenschaften und Astrophysik spezialisiert ist oder der AREA Science Park, der für Innovationen in Technologie und Wirtschaft bekannt ist sorgen für Beschäftigung und internationale Zusammenarbeit.

Hier trifft also die großartige, lebensfrohe mediterrane Kultur auf das fleißige Unternehmertum Norditaliens.
Aber auch der Tourismus verzeichnet seit Jahren einen deutlicher Aufschwung und gerade die Österreicher, scheinen die alte ehemalige Habsburger Hafenstadt für sich wieder zu entdecken. Man gönnt sich immer öfter einen Wochenendtrip nach Triest, um das mediterrane Flair, seine Kulinarik und Kultur zu genießen.

In dieser Region ist viel Entwicklung nach oben offen und die Bedeutung der Stadt wird in Zukunft weiter zunehmen.
Wer mitgestalten will, europäisch denkt und die Region genauso liebt und schätzt wie wir, ist hier mit seinen Investitionsinteressen sicherlich an der richtigen Adresse.
Gerade aufgrund der Nähe zu Österreich, Slowenien und Kroatien sowie insgesamt zum Osten und dem Balkan handelt es sich hier um einen Knotenpunkt und Begegnungsort der Kulturen.
Dieser einzigartige Mix sorgt dafür, dass diese Region stetig wächst. Noch sind viele Investitionen verhältnismäßig günstig.

Wenn auch Sie Lust bekommen haben, in diese aufstrebende Region zu investieren, als Anlage oder Altersvorsorge melden Sie sich jederzeit bei uns.

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Entscheidungen!